Die Geschichte der Regionalgruppe Hannover

Die Regionalgruppe wurde 1974 gegründet.

 

Beamer hießen noch Projektoren, Aufnahmen wurden auf Diafilm gemacht, ein Speicher von 24 oder sogar 36 Aufnahmen. Empfindlichkeit bis 200 ASA (24 DIN). Zum Austauschen von Erfahrungen, teilen von Kenntnisse, Spaß an Stereofotografie, traf man sich aber in 1974 genau so gerne als heute. Unser Standort ist schon lange das Freizeitheim Hannover-Ricklingen wo wir uns regelmäßig an einem Samstag treffen.


Die Mitglieder bekommen vor jedem Treffen eine Einladung von der Regionalleiter Hannes Wirth. Hannes macht das seit 2007. Davor wurde die Gruppe etwa 30 Jahre geleitet von Martin Schlüter. 

 

In den letzten Jahren gibt es auch ein Wochenendtreffen in Lechstedt bei Hildesheim. Da ist dann mehr Zeit um sich interaktiv ein Thema (oder mehrere) aus zu tiefen. Übung an eigenen Computer gehört meist dazu. Wichtig ist auch das gemütliches zusammen sein.


Geschichte macht Hannover auch in der DGS mit unserer Jahresthemaschau. Die Mitglieder der Gruppe sind immer mit Kamera und einem Jahresthema unterwegs. In einem Treffen sortieren wir die Fotos und Hannes macht daraus eine Schau die immer Erfolg hat im DGS-Kongress. Themen waren z.B. „Türen und Toren“, „Maschinen“, „Werden und Vergehen“ und „Licht und Schatten". Jetzt ist das Thema „Ungewöhnliche Perspektiven“. Manchmal haben auch nicht-Hannover Mitglieder der DGS einen Beitrag.


Martin  Schlüter hat, vor Jahren schon, einen Rückblick auf den ersten Jahren geschrieben. Lesen Sie das hier.